HomeMail
>> Insektenhotel

Insektenhotel auf dem "Gigele" in Rulfingen!

 

Liebe Gartenfreunde!

Nicht nur in der freien Natur, auch in Gärten helfen viele „Nützlinge“ , das ökologische Gleichgewicht zu wahren.
Hierzu gehören zum Beispiel Hummeln, Wildbienen, Florfliegen , Ohrwürmer, Schlupf-, Falten-, Grab- und Wegwespen. Sie sind  durch Bestäubung und als kostenlose biologische „Schädlingsbekämpfer“ in unserer Natur aktiv.

Um diese Nützlinge zu fördern, haben wir dieses INSEKTENHOTEL  als Nist- und Überwinterungshilfe geschaffen.

Darüber hinaus möchten wir aber auch die Biologie der Insekten und den praktischen Naturschutz der breiten Öffentlichkeit nahebringen.

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse geweckt haben und sind natürlich für Wünsche und Anregungen immer dankbar.
 

 

Infos zu den Nisthilfen:

Wildbiene  Die mit Bohrlöchern versehenen Baumscheiben und gebündelten Schilfrohre werden vor allem von den heute stark gefährdeten Wildbienen angenommen. Ist ein „Nistplatz“  belegt, erkennt man dies  an den Lehmverschlüssen.
Wildbienen sind die Hauptbestäuber heimischer Obstbäume, Sträucher, Kräuter und Blumen. Man nennt sie auch „Einsiedlerbienen“, weil sie für sich selbst sorgen und keinen Bienenstaat gründen.
 Ohrwurm
Die umgedrehten mit Heu  gefüllten Blumentöpfe sind die „Ohrwurmbungalows“. Ohrwürmer sind Allesfresser. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus Pflanzenresten und toten Insekten. Sie vertilgen aber auch Blattläuse und andere lebende Schädlinge, weshalb sie auch gerne im Obstgarten gesehen sind. Dort fressen sie die Raupen des schädlichen Apfelwicklers.
 Florfliege

Der rot angestrichene Kasten ist der „Florfliegenkasten“. Diese Insekten werden speziell von der roten Farbe angelockt. Die Larven der Florfliegen vertilgen vor allem Blattläuse.